Screening

Suchtest, Untersuchung auf eine bestimmte Fragestellung hin

Sedierung

Ruhigstellung

Sigma

Dickdarmabschnitt, auch Krummdarm. Die Verbindung zwischen Grimm- und Mastdarm, im linken Unterbauch gelegen

Sklerosierung

Einbringen von Verödungsmitteln zum Verschließen von Krampfadern, Besenreisern

Sonographie

Untersuchung mit Ultraschall, welcher in den Körper eindringt und reflektiert (zurückgeworfen) wird. Die zurückkommenden Schallwellen werden im Ultraschallgerät analysiert und zu Bildern zusammengesetzt, die eine Darstellung von Organen erlauben.

Spasmus

Krampf

SPECT

Abkürzung für Single-Photon-Emissions-Computertomographie; diagnostisches Verfahren in der Nuklearmedizin.

Spinalanästhesie

Mit einer dünnen Nadel wird durch die Haut am Rücken ein örtliches Betäubungsmittel, im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule, in die Nähe des Rückenmarks gespritzt. Die vom Rückenmark ausgehenden Nerven werden vorübergehend betäubt. Dies führt zu einer Gefühllosigkeit in der unteren Körperhälfte, so dass Operationen unterhalb des Bauchnabels durchgeführt werden können.

Stenose

Engstelle, z.B. im Bereich von Arterien

Stent

Seit Anfang der 80er Jahre werden zunehmend Gefäßstützen (Stents) in der Behandlung der Herz- und Gefäßleiden eingesetzt. Dabei handelt es sich um Röhren aus Metall, die geflochten, gewoben oder aus einem Rohr mittels Laser geschnitten werden. Es werden auch Stents aus Kunststoffen oder resorbierbare Materialien eingesetzt. Die heutzutage gängigen Stents sind aus medizinischem Edelstahl oder Nickel-Titan- oder Cobalt-Legierungen. Je nach Material sind die Stents biegsam und flexibel oder steif mit hoher Radialkraft.

Stoma

künstlich hergestellte Öffnung eines Hohlorgans nach außen, z.B. künstlicher Darmausgang

Strahlenexposition

Belastung durch radioaktive Strahlung

Strahlentherapie

Auch Radioonkologie bezeichnet. Gezielte Bestrahlung (= Radiotherapie) von Krebspatienten aus therapeutischen oder palliativen Gründen zur Unterdrückung schnellwachsender Zellen.

Stroma

gefäßführendes Bindegewebe in einen Tumor oder Bindegewebeart in einem Organ

Stuhlschmiere

unfreiwilliger Abgang kleiner Kotmengen

Symptom

Krankheitszeichen

Systole

Kontraktionsphase des Herzens

Szintigraphie

Nuklearmedizinische Untersuchungsmethode, bei der radioaktiv markierte Stoffe gespritzt werden. Diese reichern sich in bestimmten Organen an und können mit Hilfe einer Gammakamera aufgenommen werden. Es können dadurch bestimmte Körpergewebe sichtbar gemacht werden (v.a. Schilddrüse und Skelett).

Zuletzt aktualisiert am: 14.02.2017
Im Notfall

Notruf (Rettungsdienst / Feuerwehr)

112

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, um z.B. am Wochenende einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Giftnotruf

Notfall ABC