Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive Chirurgie

    Die Minimal-invasive Chirurgie bietet komplikationsarme Operationsverfahren mit hohem Patientenkomfort. Wesentliche Vorteile dieser Methode sind die rasche Erholung der Darmfunktion, weniger postoperative Verwachsungen im Bauchraum, eine bessere Lungenfunktion, geringere Schmerzen, eine geringere Beeinträchtigung des Immunsystems und ein gutes kosmetisches Ergebnis. Aufgrund unserer Erfahrung mit dieser Methode führen wir nahezu alle gängigen bauchchirurgischen Operationen minimal-invasiv durch.

    In der Notfallversorgung genießen die konventionellen Operationstechniken ihren Stellenwert. Im Rahmen der Kolorektalen Chirurgie führen wir alle Eingriffe des linksseitigen Dickdarms, des Sigma und Mastdarms primär laparoskopisch (bauchspiegeltechnisch) durch. Die laparoskopische rechtsseitige Dickdarmentfernung hat bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und bei extrem übergewichtigen Patienten ihren Stellenwert. Die laparoskopische Blinddarmentfernung, teilweise im Rahmen einer diagnostischen Bauchspiegelung, ist ebenso wie die laparoskopische Gallenblasenentfernung ein Standardeingriff. Die minimal-invasive Versorgung der Leistenhernie genießt ihren besonderen Stellenwert aufgrund der niedrigen Rückfallraten und der ausgesprochen geringen postoperativen Beschwerden der Patienten. Die laparoskopische Fundoplicatio mit Hiatusplastik zur Therapie chronischen Sodbrennens und des Zwerchfellbruchs hat das konventionell offene Verfahren nahezu vollständig abgelöst. In geübter Hand sind die laparoskopischen Operationen sichere und für den Patienten nutzbringende Verfahren.

  • Onkologie und onkologische Chirurgie des Bauchraumes

    Wir stellen eine optimale, strikt an den Leitlinien der deutschen Krebsgesellschaft ausgerichtete Behandlung von Krebserkrankungen des gesamten Verdauungstraktes sicher.

    Den Patienten werden in einem umfassenden Konzept alle notwendigen Versorgungsmöglichkeiten von der Früherkennung über die Therapie bis hin zur Nachsorge angeboten. Hierbei ist die Beratung und Betreuung von Betroffenen, aber auch von Risikopersonen ein zentrales Anliegen. Die Verbindung von Gastroenterologen und Viszeralchirurgen sichert einen schnellen und effizienten Know-How-Transfer zu Gunsten der Patienten. Eine umfassende Behandlung von Krebspatienten erfordert weitere Spezialdisziplinen. Die enge Zusammenarbeit mit der Onkologie-Praxis Drs. Maasberg, Schmitz, Keller, der Radiologie-Praxis Drs. Roth, Haupt, Siebert, sowie dem Radiologischen Institut in der Hohenzollernstraße und der Praxis für Strahlentherapie am Kemperhof sichert die hohe Qualität in der modernen, interdisziplinären Tumorbehandlung.

  • Schilddrüsenchirurgie

    Die Vielfalt der Schilddrüsenerkrankungen hat in der chirurgischen Therapie zu einer zunehmenden Spezialisierung geführt. Neue operationstechnische Methoden und der seit dem Jahr 2000 regelhafte Einsatz des Neuromonitoring des Stimmbandnervens tragen dazu bei, mögliche Komplikationen weitgehend auszuschließen. Seit 2009 verfügen wir über ein Neuromonitoring der neuesten Generation. Als Besonderheit besteht nun zusätzlich die Möglichkeit, den Stimmbandnerv während der Operation kontinuierlich zu überwachen. Der Einsatz dieser Weiterentwicklung macht die Schilddrüsenchirurgie noch sicherer.

    Schwerpunkterkrankungen sind Knotenstrumen, Morbus Basedow, Schilddrüsenerkrankungen mit Überfunktion der Schilddrüse, Schilddrüsentumoren und Rezidiv-Kröpfe .

    Im Rahmen der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Radiologischen Praxen werden dort erhobene Untersuchungsergebnisse (z.B. Szintigraphie und Sonographie der Schilddrüse) angeschaut und dann das weitere Vorgehen besprochen.

    Ziel unserer Operationsweise ist, die vollständige Entfernung kranken Gewebes, gesundes Gewebe nach Möglichkeit zu erhalten und Folgeeingriffe zu vermeiden.

  • Hernienchirurgie

    Einen besonderen Stellenwert haben bei uns Leistenbruchoperationen. Wir führen entsprechend der Größe des Leistenbruches und dem Alter des Patienten alle gängigen Operationsverfahren durch. Unsere besondere Spezialität sind minimal-invasive Operationsmethoden. Im Gegensatz zur konventionellen, offenen Chirurgie wird bei der minimal-invasiven Technik auf einen großen Bauchschnitt verzichtet. Über kleine Schnitte wird der Bruch von innen mit einem Kunststoffnetz versorgt. Der große Vorteil liegt darin, dass die ohnehin schon geschädigte Bauchwand nicht aufgeschnitten werden muss. Das Netz stabilisiert die Bauchwand von innen. Zu den Vorteilen der neuen Technik zählen eine Verminderung der postoperativen Schmerzen, kleine Narben und ein kürzerer Aufenthalt im Krankenhaus. In groß angelegten Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass die Netzimplantation mit einem reduzierten Rezidivrisiko einhergeht. Aufgrund des hohen Patientenkomforts genießt die laparoskopische Versorgung des Leistenbruchs eine sehr große Akzeptanz bei unseren Patienten.

    Desweiteren versorgen wir selbstverständlich auch alle anderen Bauchdeckenbrüche, wie Nabelbrüche, Schenkelbrüche, Epigastrische Brüche, Spieghel´sche Brüche, Narbenbrüche, sowie  Zwerchfellbrüche und Stomabrüche entsprechend den Leitlinien der Deutschen und Europäischen Herniengesellschaft (DHG, EHS).
    Zur Sicherung unserer Qualität werden alle Patienten mit Bruchoperationen im Hernienregister der Deutschen Herniengesellschaft  „Herniamed“ dokumentiert, extern ausgewertet und überprüft.

  • Koloproktologie

    Die Spezialisierung auf die Erkrankungen des Darms und des Darmausgangs betrifft ein Gebiet besonders sensibler Krankheitsbilder. Neben der fachlichen Kompetenz sowie moderner Diagnostik- und Therapieeinrichtungen ist uns das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient besonders wichtig.
    Von der Diagnose der Erkrankung über die Therapie bis hin zur Nachsorge ist ein Höchstmaß an Unterstützung gewährleistet. Bei der endoskopischen Diagnostik kooperieren wir eng mit den gastroenterologischen Experten unserer Abteilung für Innere Medizin.


    Typische Erkrankungen des Darms, die wir behandeln sind:

    • Divertikel des Dick- oder Dünndarms
    • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
    • Gut und Bösartige Darmtumoren (Große Polypen /Darmkrebs / Mastdarmkrebs)
    • Hämorrhoiden, Analvenenthrombosen und Marisken
    • Analfistel und Perianalabszess
    • Analfissur
    • Schließmuskelschwäche
    • Darmvorfall (Anal-/Rektum-Prolaps)
    • Rektocele
    • Obstruktives Defäkationssyndrom
    • Funktionelle Störungen bei künstlichem Darmausgang
    • Sinus pilonidalis und Steißbeinfistel


Kontakt

St. Elisabeth Mayen

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Siegfriedstraße 20+22
56727 Mayen

Google Maps Route

Telefon: 02651 83-3801
Telefax: 02651 83-1925

Sprechstunden

Vorstationäre Indikationssprechstunde montags und donnerstags 14:00 -16:00 Uhr

Vorstationäre Proktologiesprechstunde nach Vereinbarung

Vorstationäre Herniensprechstunde    Montag und Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr 

Postoperative Hernien ( 4 Wochen-Kontrolle)  nach Vereinbarung

Privatsprechstunde nach Vereinbarung

Notfälle jederzeit über die Chirurgische Ambulanz  Tel.: 02651 83-3502

Zuletzt aktualisiert am: 25.04.2017
Im Notfall

Notruf (Rettungsdienst / Feuerwehr)

112

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, um z.B. am Wochenende einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Giftnotruf

Kinder- und Jugendärztlichen Notdienst Koblenz

Notfall ABC