Geschichte des Ev. Stift St. Martin

Die Wurzeln des Gesundheitszentrum Evangelisches Stift St. Martin Koblenz reichen zurück in das Jahr 1844. Der damalige Repräsentant der evangelischen Gemeinde, Johann Friedrich Kehr, gründete im Herbst 1844 das Waisen- und Krankenhaus Evangelisches Stift St. Martin. Ihn rührte das Elend der vielen Waisen-und Straßenkinder, die im Zuge der Industriellen Revolution die Städte bevölkerten. Auch König Friedrich Wilhelm IV. befürwortete Johann Friedrich Kehrs Idee und unterstutzte sein Vorhaben finanziell. Schon einige Jahre später wurde die Einrichtung erweitert, um dort Kranke zu pflegen. Nach dem Tode von Kehr 1867 wurde die von ihm gegründete Stiftung fortgeführt.

Von den schweren Zeiten, die das "Stift" seit seiner Gründung - nicht zuletzt auch durch den Zweiten Weltkrieg - durchgemacht hat, ist heute nichts mehr zu erkennen. Das Haus präsentiert sich heute als moderne Dienstleistungseinheit, die hochqualitative medizinische und pflegerische Versorgung für die Patienten bietet.

Im Jahr 2003 schloss sich das Paulinenstift mit dem Evangelischen Stift in Koblenz und dem Hospital zum Hl. Geist im Boppard zum Stiftungsklinikum Mittelrhein zusammen. 2014 fusionierte es mit dem Gemeinschaftklinikum Koblenz-Mayen zum Gemeinschaftklinikum Mittelrhein.

Zuletzt aktualisiert am: 17.05.2018
Im Notfall

Notruf (Rettungsdienst / Feuerwehr)

112

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, um z.B. am Wochenende einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Giftnotruf

Kinder- und Jugendärztlichen Notdienst Koblenz

Notfall ABC