Geschichte des Heilig Geist

Die Geschichte des früher genannten Hospitals zum Heiligen Geist, das von Bopparder Bürgern in Form einer Stiftung gegründet wurde, reicht weit zurück bis ins 13. Jahrhundert. Mit derselben Intention wie heute, kranke Menschen zu versorgen, wurden hier damals hauptsächlich Pilger auf der Durchreise, bedürftige Bürger und verlassene Kranke beherbergt sowie gepflegt.

 Geht man von der Bezeichnung "Hospital" aus, die in ganz Deutschland verbreitet war, dann darf man wohl mit Recht unterstellen, dass der "hospes", der hier Aufnahme finden sollte, in erster Linie der Ortsfremde, der Pilger war. 1855 übernahmen die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Karl Borromäus die Leitung und damit die Pflege der kranken und alten Menschen.

 Im Jahr 1751 zerstörte vermutlich ein Brand das Hospital. Nach dem Wiederaufbau wurde es immer wieder erweitert: Aus dem bescheidenen Hospital hat sich seit damals über zahlreiche Zwischenstationen das moderne Krankenhaus unserer Tage entwickelt. Heute präsentiert sich das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Heilig Geist in Boppard als modernes medizinisches Leistungszentrum mit 159 Betten und umfangreichem Dienstleistungsangebot.

 Im Jahr 2003 schloss sich das Paulinenstift mit dem Evangelischen Stift in Koblenz und dem Hospital zum Hl. Geist im Boppard zum Stiftungsklinikum Mittelrhein zusammen. 2014 fusionierte es mit dem Gemeinschaftklinikum Koblenz-Mayen zum Gemeinschaftklinikum Mittelrhein.

Zuletzt aktualisiert am: 28.04.2017
Im Notfall

Notruf (Rettungsdienst / Feuerwehr)

112

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, um z.B. am Wochenende einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Giftnotruf

Notfall ABC