Palliativmedizin

In Deutschland erkranken jährlich etwa 400.000 Menschen an Krebs – Tendenz steigend. Trotz der Fortschritte der modernen Medizin in Diagnostik und Therapie können nur 40 bis 50 Prozent der Betroffenen langfristig geheilt werden.
Ist eine Erkrankung nicht mehr heilbar, weit fortgeschritten und ist die Lebenszeit begrenzt, wird von einer palliativen Situation gesprochen. In der Palliativmedizin, die sich nicht nur auf Krebserkrankungen beschränkt, sondern auch Patienten mit Organfunktionsstörungen im Endstadium und fortgeschrittene neurologischen Erkankungen behandelt, geht es vor allem um die Linderung von Leiden.
Im Mittelpunkt der Palliativmedizin und auf unserer Palliativstation steht die ganzheitliche Behandlung von krankheitsbedingten Beschwerden und das Wohlbefinden des Patienten in allen Bereichen, d.h. körperlich, seelisch, sozial und spirituell. Unser Ziel ist es, die bestmögliche Lebensqualität für den Patienten und seine Angehörigen zu schaffen.
Die Palliativstation im Paulinenstift ist die einzige im Rhein-Lahn-Kreis. Sie öffnete am 15. Oktober 2008. Durch sie ist das palliativmedizinische Angebot in unserer Region und an unserer Klinik in besonderer Weise ergänzt und erweitert worden. Weiterhin wird die Betreuung von onkologischen Patienten durch die Palliativmedizin bei uns komplettiert.

  • Behandlungskonzept

    Unser Konzept basiert auf einer ganzheitlichen Betreuung durch ein spezialisiertes Team aus den verschiedensten Berufsgruppen.
    Angehörige und Freunde werden gerne als Partner in unsere Betreuung eingebunden und unterstützt. Das Angebot umfasst die lindernde Behandlung körperlicher Beschwerden (z. B. Schmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Luftnot, Angst), Betreuung in den letzten Lebentagen, Beratung und Unterstützung der Familie und die
    Begleitung in der Trauerphase.
    Eine Palliativstation ist weder eine Langzeitpflegeeinrichtung noch eine Sterbestation. Bei uns werden vor allem körperliche Symptome therapiert. Diese Therapie kann durchaus eine Chemotherapie, eine Bestrahlung oder eine operative Therapie beinhalten, wenn sie der Symptombekämpfung dient.
    In Zusammenarbeit mit den Hausärzten, Pflegediensten und den SAPV-Teams (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) streben wir immer die Entlassung in die gewohnte häusliche Umgebung an. Dabei arbeiten wir eng mit ambulanten palliativmedizinischen Versorgungseinrichtungen zusammen. Diese gewährleisten nach der Entlassung eines Patienten die umfassende Weiterbetreuung zu Hause.
    Patienten mit einer nicht heilbaren fortschreitenden Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung und mit ambulant nicht beherrschbaren Symptomen können auf der Palliativstation versorgt werden. Zu den nicht beherrschbaren Symptomen zählen z. B. unkontrollierbare Schmerzzustände oder schwerwiegende körperliche, seelische oder psychische Beschwerden. Die Einweisung oder Verlegung erfolgt über die niedergelassenen Haus- und Fachärzte sowie die behandelnden Krankenhausärzte anderer Einrichtungen.
    Eine erste Kontaktaufnahme kann auch durch die Patienten selbst oder durch Angehörige und Freunde erfolgen. Dabei sollten der Patient und die Angehörigen über den Stand der Erkrankung aufgeklärt sein und den Grundsätzen der Palliativmedizin zustimmen.

  • Ausstattung

    Unsere Palliativstation des Paulinenstifts in Nastätten bietet als abgeschlossene, eigenständige Einheit einen Ort der Ruhe mit schönem Blick auf die Stadt und das Blaue Ländchen. In der dritten Etage stehen unseren Patienten sechs Plätze in Einzel- und Doppelzimmern mit besonderer Ausstattung zur Verfügung. Ein Wohnzimmer ergänzt das räumliche Angebot und ermöglicht das Ausruhen für Angehörige und Besucher oder ein Zusammentreffen in entspannter Atmosphäre.
    Gern ermöglichen wir es den Angehörigen direkt beim Patienten zu übernachten. Im Paulinenstift kümmert sich ein speziell ausgebildetes Team um die Patienten des Palliativbereichs.
    Dazu gehören:

    • Pflegepersonal mit der Zusatzqualifikation
    • Palliativ Care
    • erfahrene Fachärzte mit der Zusatzbezeichnung
    • Palliativmedizin
    • Physiotherapeuten
    • Psychologen/Psychoonkologen
    • Seelsorger
    • Beschäftigungstherapie
    • Case Management/Pflegeüberleitung
    • Klangmassage
    • Aromapraktiker
    • Logopädie
    • Therapiebegleithund-Team

    Die verschiedenen Berufsgruppen arbeiten dabei multiprofessionell zusammen. Im Bedarfsfall stehen alle diagnostischen und therapeutischen Einrichtungen des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein zur Verfügung.

  • Team
  • Flyer Palliativmedizin

Kontakt

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein
Paulinenstift

Palliativmedizin

Borngasse 14
56355 Nastätten

Google Maps Route

Telefon: 06772 804-8708
Telefax: 06772 804-8543
E-Mail: palliativmedizin.na@gk.de

Chefarzt

Valeri Emich

Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin, Palliativmedizin und Notfallmedizin

Vita & Publikationen

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2018
Im Notfall

Notruf (Rettungsdienst / Feuerwehr)

112

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, um z.B. am Wochenende einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Giftnotruf

Notfall ABC